Flurbereinigung in Mögglingen (B29)

Flurbereinigung Wertermittlung
Flurbereinigung Wertermittlung

Bei der Mögglinger Flurbereinigung handelt es sich um ein sogenanntes „kombiniertes Flurbereinigungsverfahren“. Das Verfahren dient einerseits dazu, den Landverlust, der durch die beiden Straßenbaumaßnahmen „B 29 Ortsumfahrung“ und „Westtangente“ entsteht, auf einen größeren Kreis von Eigentümern zu verteilen.
Die Straßenbaumaßnahmen durchschneiden westlich und südlich von Mögglingen viele landwirtschaftliche Grundstücke. Die dadurch entstehenden Nachteile für die allgemeine Landeskultur, werden durch die Flurbereinigung minimiert. Andererseits ist auf der gesamten Gemarkung eine Flurneuordnung notwendig, da nicht überall günstige Bewirtschaftungsverhältnisse herrschen. Fehlende Weganbindungen, schlechte Grundstückszuschnitte, kleine Grundstücke und Besitzzersplitterungen erschweren die Bewirtschaftung und kosten damit Zeit und Geld.


Aktuelles

Es ist beabsichtigt das Verfahrensgebiet der Flurbereinigung Mögglingen (B 29) zu erweitern.
 
Die vorgesehene Gebietserweiterung umfasst von der Gemeinde Mögglingen den Bereich des aufgehobenen Bebauungsplanes „Limes Golf Welland“ auf Gemarkung Mögglingen;
von der Gemeinde Essingen Teile der Gemarkung Essingen, nördlich und südlich der planfestgestellten Maßnahme zum Ausbau der B 29 Essingen-Aalen;
von der Stadt Aalen einzelne Flurstücke der Gemarkung Aalen am östlichen Ende der planfestgestellten Maßnahme zum Ausbau der B 29 Essingen-Aalen.
 
Die neue Verfahrensfläche der Flurbereinigung Mögglingen (B 29) würde sich damit von rund 1070 ha auf insgesamt rund 1278 ha vergrößern.
 
Das Flurbereinigungsverfahren dient nach der vorgesehenen Gebietserweiterung auch dazu, den durch den Neubau des Bauabschnittes Essingen-Aalen der B 29 entstehenden Landverlust auf einen größeren Kreis von Eigentümern zu verteilen sowie Nachteile für die allgemeine Landeskultur zu vermeiden und dem Unternehmensträger die benötigten Flächen bereit zu stellen. Daneben sollen die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft auch in den hinzukommenden Bereichen verbessert und die allgemeine Landeskultur und die Landentwicklung gefördert werden.


Die Teilnehmergemeinschaft

Flurbereinigung_TG-Vorstand-Stellvertreter-Behörden

Die Grundstückseigentümer im Flurbereinigungsgebiet bilden die sogenannte „Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Mögglingen (B29)“. Diese Teilnehmergemeinschaft ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und hat ihren Sitz in Mögglingen.

Vorstandsmitglieder
Hinderberger, Monika
(Vorsitzende der TG)
Mögglingen
Weber, Alois
(Stellv. Vorsitzender der TG)
Lautern
Bihlmeier, Franz jun.
 
Mögglingen
Bosch, Karl
 
Nichtbeteiligter
Breitmeier, Stefan
 
Mögglingen
Deininger, Jürgen
 
Mögglingen
Gold, Markus
 
Lautern
Ulrich, Arthur
 
Essingen
Stellvertretende Vorstandsmitglieder
Kurz, Ludwig
Mögglingen
Kiemel, Sabine
Mögglingen
Hudelmaier, Klaus
Mögglingen
Wahl, Marianne
Mögglingen
Grieser, Timo
Lautern
Enssle, Georg
Lautern
Ritter, Kurt
Essingen
Hutter, Eugen
Nichtbeteiligter

Aufgaben des Vorstandes

  • bei der Bewertung der Grundstücke mitwirken
  • bei der Aufstellung der Wegenetzplanung und Landschaftsgestaltung mitwirken
  • Bauarbeiten an Firmen vergeben
  • den Zeitpunkt und die Höhe der Teilnehmerbeiträge festlegen
  • Ansprechpartner für Bürgerinnen, Bürger und Institutionen sein

Die Vorstände nehmen ihre Aufgabe ehrenamtlich war und erhalten hierfür eine Zeit- und Aufwandsentschädigung.


Das Flurbereinigungsgebiet

Das Flurbereinigungsgebiet umfasst im Wesentlichen die Außenbereiche der Gemeinde Mögglingen (641 ha) sowie Teile der Gemarkungen Heubach mit Lautern (237 ha), Essingen (166 ha), Böbingen (23 ha) und Heuchlingen (4 ha). Das Flurbereinigungsgebiet umfasst somit 1.071 Hektar und hat etwa 430 Beteiligte (Grundstückseigentümer).


Chronologie

10.04.2008
Bürgerversammlung in der Mackilohalle Mögglingen mit dem Schwerpunktthema "Flurbereinigung"
19.04.2008
Informations- und Besichtigungsfahrt zur Flurbereinigungsmaßnahme Ellwangen-Ost (A7)
01.10.2008
Die Gemeinde Mögglingen beantragt beim Regierungspräsidium die Einleitung des Flurbereinigungsverfahrens
26.05.2009
Aufklärungsversammlung für alle Grundstückseigentümer in der Mackilohalle
07.10.2009
Flurbereinigungsbeschluss Mögglingen (B29) - offizielle Anordnung
03.08.2010
Die Gemeinde Mögglingen beantragt die Einweisung in die Bauflächen der Westtangente
19.08.2010
Anordnung des Sofortvollzuges für den Besitzentzug Westtangente und die Wertermittlung
24.11.2010
Wahl des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft der Flurbereinigung Mögglingen (B29)
17.03.2011
Einleitung der Wertermittlung. Örtliche Durchführung der Wertermittlung
13.05.2011
Abschluss der Wertermittlung
23.04.2012
Erstellen eines Bewirtschaftungskonzeptes mit den Bewirtschaftern
05.11.2012
Aufstellung der allgemeinen Grundsätze für die Neugestaltung des Flurbereinigungsgebietes
20.11.2012
Bekanntgabe der Ergebnisse der Wertermittlung
24.06.2013
Feststellung der Ergebnisse der Wertermittlung
20.07.2015
Die Bundesrepublik Deutschland wird in den Besitz der Flächen für den Bau des Brückenbauwerks 10 und des Regenklärbeckens 5 der B29-Ortsumfahrung Mögglingen eingewiesen
07.03.2016
Teilnehmerversammlung der Teilnehmergemeinschaft der Flurneuordnung Mögglingen (B 29)
Information über die geplante Änderung des Verfahrensgebietes und des Verfahrenszwecks
 

Bitte Sprache wählen:

Deutsch

Kontakt

Landratsamt Ostalkreis

Am für Flurneuordnung und Landentwicklung
Obere Straße 13
73479 Ellwangen

Moritz Karbstein
Leitender Ingenieur
Telefon +49 7961 81-438
Telefax +49 7961 567-3273

Frank Kohlmetz
Telefon +49 7961 81-439
Telefax +49 7961 567-3273
E-Mail


Infos


Links