Gemeinderäte Mögglingen und Essingen treffen sich

Bereits im dritten Jahr in Folge trafen sich die Gemeinderäte der Gemeinden Mögglingen und Essingen zum gemeinsamen Gedankenaustausch. Bürgermeister Schlenker und sein Essinger Amtskollege Wolfgang Hofer hatten im Jahr 2015 diesen Gedankenaustausch ins Leben gerufen, um die sogenannte Altkreisgrenze, die unbewusst immer noch in vielen Köpfen existiert und im Pressewesen leidvoll dokumentiert ist, zu überwinden und die Gemeinsamkeiten hervorzukehren.

Mögglinger und Essinger Gemeinderäte

Denn beide Gemeinden stehen vor zahlreichen gemeinsamen Herausforderungen. Das momentan präsenteste Thema ist sicherlich die B 29, in deren Zug aktuell die Ortsumfahrung Mögglingen gebaut wird. Direkt im Anschluss an diese gewaltige Baumaßnahme wird auch der Bereich Essingen vom Bund vierspurig ausgebaut. Für beide Gemeinden bedeutet dies einen großen Zugewinn, aber auch große Einschränkungen in der Bauzeit. Zudem nehmen beide Gemeinden an der Remstal Gartenschau 2019 teil und versprechen sich von dieser Teilnahme ebenfalls einen Zugewinn an Lebensqualität. So war es auch die Remstal Gartenschau, die das Hauptthema dieser Begegnung war. Beginnend vom Mögglinger Rathaus, das in diesem Jahr im Rahmen der Vorbereitungen auf die Gartenschau weithin sichtbar mit Seilen bespannt wurde über die Remsaue, die Bahnhofstraße und den Bahnhof selbst erklärte Bürgermeister Schlenker die Mögglinger Maßnahmen, die im Rahmen der Gartenschau geplant oder bereits in der Umsetzung sind. Auch die Bereiche Marktplatz, Kirchstraße und Micheleshaus wurden erläutert und die Essinger Gemeinderäte zeigten sich sichtlich beeindruckt, was es in Mögglingen für wunderschöne Ecken gibt, wenn man einmal 50 Meter von der Ortsdurchfahrt weg in den Ort hineingeht. Auch die in Mögglingen geplanten Maßnahmen nötigten sichtlich Respekt ab und es wurde direkt heiß zwischen den Gemeinderäten diskutiert, schließlich plant und setzt auch die Gemeinde Essingen aktuell mehrere Maßnahmen zur Gartenschau um. Im Anschluss an diese Begehung begab sich die rund 25 Personen starke Gruppe ins Micheleshaus, wo eine Führung durch dieses Mögglinger Kleinod stattfand. Auch die hier geleistete Arbeit wurde von den Essinger – und natürlich auch den Mögglinger – Gemeinderäten sehr gelobt und die Gäste aus Essingen waren von der Idee und der Umsetzung dieses Projekts in Mögglingen sehr angetan. Im Anschluss an die Führungen lud das Mögglinger Micheleshausteam zu Fladen und Getränken ein und man konnte die begonnenen Gespräche über die B 29 und die Gartenschau weiter führen und bei Speis und Trank vertiefen. Ein herzlicher Dank für die Führungen und die Bewirtung geht an das Micheleshausteam. Im Jahr 2018 findet sicherlich wieder ein Gegenbesuch des Mögglinger Gemeinderats in Essingen statt.

 

Bitte Sprache wählen:

Deutsch