Prof. Dr. Helmut Breitmeier kommt nach Mögglingen

Es ist uns gelungen, Helmut Breitmeier für einen Vortrag in seiner Heimatgemeinde zu einem hochaktuellen und spannenden Thema zu gewinnen. Er kommt am Freitag, 18.05.2018 um 19.00 Uhr in die TV-Halle und spricht über das „Projekt Europa zwischen Krise und Zukunft: Neue Wege zu Frieden und Demokratie in einer reformierten EU“.

Inhalt:Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage nach den Ursachen der Krise der Europäischen Union. Er sucht nach zukunftsfähigen Auswegen, wie Frieden und Demokratie in einer reformierten Europäischen Union gesichert und weiter entwickelt werden können. Es werden innere Krisenphänomene der Europäischen Union wie Brexit, die Flüchtlingskrise, der partielle Abbau von demokratischen Grundrechten in einzelnen Mitgliedsstaaten und das Demokratiedefizit der Europäischen Union näher betrachtet. Zudem richtet sich der Blick auch auf die Veränderungen in der globalen Politik (z.B. das sich verändernde Verhältnis zu den USA und die Konfrontation mit Russland). Es wird untersucht, welche Antworten die Europäische Union auf diese grund-legenden Veränderungen geben und damit Frieden und Demokratie in Europa sichern kann. Einen besonderen Blick richtet der Vortrag auf Deutschlands Rolle in Europa. Es wird dabei analysiert, wie die europäische Integration zur Sicherung von Frieden, Demokratie und Wohlstand in Deutschland beitragen kann.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion.

Helmut Breitmeier

Biographie:
Prof. Dr. Helmut Breitmeier ist seit 2013 Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen (W3) am Institut für Politik-wissenschaft an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Von 2008-2013 war er Professor für Internationale Beziehungen (W3) an der Fernuniversität in Hagen. Von 2012 - 2013 war er Vorsitzender des Senats der Fernuniversität. Seit 2016 ist er Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Nach seiner Promotion an der Universität Tübingen arbeitete er u.a. am International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) in Laxenburg (Österreich) und an den Universitäten Darmstadt, Stuttgart und Tübingen. Im Jahr 2004 habilitierte er sich an der TU Darmstadt. Seit 2015 ist er stellvertretender Vorstand der Stiftung Entwicklung und Frieden (sef) in Bonn. Seit 2009 ist er Mitglied im Auswahlgremium des Promotions-Stipendienprogramms der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass er in jungen Jahren Handballspieler, Jugend-trainer und Gesamtjugendleiter beim TVM war. 

Bitte merken Sie sich diesen Termin vor und bringen Sie gerne Freunde und Bekannte mit. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Eine Spendenkasse zur Anschaffung einer neuen Orgel in der Kath. Kirche ist aufgestellt.

 

Bitte Sprache wählen:

Deutsch